Theorie und Praxis nur 3µm entfernt

IMOS Doppellinse mit unterschiedlichen Brennweiten

Optik-Produktion

[05.12.2016] Tagtäglich beschäftigt sich IMOS mit neuen Themen rund um die Realisierbarkeit von Optik-Ideen mit möglichst geringen Abweichungen zu den theoretischen Berechnungen.

 

Das Beispiel einer neuen IMOS Doppellinse mit zwei unterschiedlichen Brennweiten zeigt, dass minimalste Fertigungstoleranzen zu erreichen sind. Die Produktionswerte weichen mit einer Genauigkeit von nur 3 µm (= 0,003 mm) von den theoretischen Werten ab. Damit einhergehend wurde eine Brennweitentoleranz von < 1% mit einem Prozessfähigkeitsindex (cpk) > 1,66 erzielt. Das bedeutet statistisch gesehen, dass bei einer Messung von einer Million Linsen nur ein bis zwei Optiken dabei sind, die von den errechneten Werten abweichen.

 

Zurück