Winston Cone

Angeschlossene Winston Cones

Winston Cone und die Gamma Zürich

Ansichtbild mehrerer Winston Cones

Ständig trifft Gammastrahlung aus dem Weltall auf die Atmosphäre. Die Gamma-Astronomie versucht die Gamma-Quellen auch vom Erdboden aus zu identifizieren.

 

Beim Auftreffen der Gamma-Strahlung auf die Atmosphäre entstehen äußerst schwache und extrem kurze Blitze von Cherenkov-Licht. Ein 9 m² grosser Spiegel reflektiert dieses Licht in die neuartige Kamera, die 2 Milliarden Bilder pro Sekunde macht, um den Lichtblitz zu detektieren.

 

Für das Projekt FACT = „First G-APD Cherenkov Telescope“ werden viele hundert IMOS Optiken verwendet, die nach Konstruktionsvorschlägen der ETH Zürich in Kunststoff gefertigt wurden. IMOS produziert die Light-guides besonders zuverlässig und unschlagbar günstig.

Frau Dr. Isabel Braun (ETH, Zürich) und einer unserer Dipl. Physiker freuen sich über das neue Kameraobjektiv mit Einzelphotonenauflösung zur Erprobung der G-APD Technologie für Cherenkov Teleskope. Die FACT Kamera wird in einem Teleskop auf der schönen Insel La Palma installiert werden.

Beispielansicht eines einzelnen Cones

Wie ein Insektenauge ist die Oberfläche des Kameraobjektivs strukturiert. Viele hundert IMOS Light-guides konzentrieren das Cherenkov-Licht auf Detektoren.

Für die Photonenführung müssen die Light-guides aus einem hoch reinen Kunststoff besonders präzise in ihrer Geometrie gefertigt sein. Die Rückseite des Objektivs ist dicht gedrängt mit den äußerst empfindlichen Sensoren ausgerüstet, die auch ein einzelnes Photon noch nachweisen können.

Zurück